Wunderbares Wandern in ITALIEN

Piemont: Gemütlich und kulinarisch

Karte: <strong>Piemont</strong>:<strong> </strong>Gemütlich und kulinarisch

Anforderungen

Leichte Wanderungen auf meist deutlichen Wegen, Trittsicherheit und die entsprechende Kondition für reine Gehzeiten zwischen 3 und 5 Std. sind erforderlich.

Unterkunft

Die gesamte Reisedauer verbringen wir auf einem Bauernhof mit hervorragender Küche, gemütliche Gaststube. Die einfachen Zimmer sind geräumig, mit Badezimmer, zur Gaststube gelangt man über den Hof. Ein Gastgeber, wie es in Piemont im Buche steht. Über das Essen kann man viel reden, in Piemont wird jedoch hervorragend gegessen.

Leistungen

Eintritte laut Programm, Halbpension im Doppelzimmer, Transfers im Begleitbus von und bis Hauptbahnhof München, sowie zu den Start- und Endpunkten der Wanderungen, das bewährte Wohlfühlprogramm mit Fuß-, Knie- und Rückenschule gezielt auf unseren Wandersport, VDB Kultur- und Bergwanderführer.

Treffpunkt: Hauptbahnhof München und Memmingen - Zeiten zur Ab- und Rückreise, siehe Reiseablauf
Termin: 02.09. - 09.09.2019
Reisedauer: 8 Tage
Teilnehmerzahl: 10 - 15 Personen
Investition: € 1.340,-- ab Hbf. München
Einzelzimmerzuschlag: € 280,--

Bilder und Beschreibung

Wandern in Piemont auf sanfte Tour - Essen wie Gott in Piemont

„Am Fuß der Berge“, Piemont, die kulinarische Region Italiens von fast 100 bis über 4000 Höhenmeter… Das Voralpenland mit Wein- und Obstgärten zieht sich weit nach Süden hin. Die Provinz Alessandria ist voller namhafter Orte, die mit edlen Weinen und köstlichen Menüs aufwarten. Bei dieser Genuss-Wanderreise kommt nichts zu kurz: Backen, Kochen, Auszeit mit Kultur erleben, Geschichte erfahren, Kunst und Architektur kennenlernen, das alles zusammen mit den freundlichen Menschen unserer Wandergegend, die uns begleiten. Außerdem: Für unseren Wandersport ist das spezielle Wohlfühlprogramm dieser Reise genau richtig. Yoga, Pilates und Streckübungen, die Gelenke und Füße massieren und vitalisieren. Fit zum Wandern…

Reiseablauf

Karte

1. Tag

Treffpunkt ist der Hauptbahnhof München und Abfahrt um 07:30 Uhr. Zusteigen ist am Hauptbahnhof Memmingen und nach Rücksprache entlang der Strecke möglich. Sollten die Straßenverhältnisse und das Verkehrsaufkommen eine reguläre Fahrt zulassen, können wir in Tortona ein Streifzug durch die von Jugendstil geprägten Stadt unternehmen und ein Café in einer typischen Pasticeria trinken, wo die süßen Verführungen hier ihre Heimat haben. Dann Fahrt zur Unterkunft in Val Curone.

2. Tag

Eine Wanderung über die Hügellandschaft im leichten Auf und Ab führt zu einer Weinkellerei, wo wir eine Einführung in die Weinkultur der Gegend bekommen und edle Tropfen unter fachkundiger Führung genießen können. Dann geht es weiter zu einem Observatorium. Dort, um den Sternenhimmel zu erkunden brauchen wir klaren Himmel. Wenn nicht, sehen wir vielleicht schon nach der Weinprobe einige davon… Außerdem brauchen wir die Dunkelheit, weshalb es heute statt am Abend, zu Mittag gegessen wird.
Auf und Ab 300 m, Gehzeit 3 Std.

3. Tag

Volpedo, Realismus und Impressionismus. Wir besuchen die Ortschaft und erfahren über Künstlerfamilien, die hier zu Hause waren und sehen ihre Werke. Dann wandern wir auf Wegen mit Landschaften, die wie Gemälde sind.
Auf und Ab 400 m Gehzeit 4 Std.

4. Tag

Wanderung mit Kenner der Materie. Vorgeschichte des Val Curone. Geschichte der Geologie und der Besiedelung des Tales beschäftigen uns heute.
Auf und Ab 400 m, Gehzeit 4 Std.

5. Tag

Friedrich II. streifte durch diese Gegend, als er nach Rom „pilgerte“ und hielt sich auch hier in Piemont auf. Wandern und Geschichte erfahren.
Auf 300 m, Gehzeit 2 Std.

6. Tag

Hoch über Val Curone starten wir unsere Wanderung und genießen die Aussicht in allen Richtungen und zu den Ligurischen Alpen.
Auf und Ab 600 m, Gehzeit 5 Std.

7. Tag

Heute schließen wir den Kreis. Von Weinhügeln ist der heutige Wandertag geprägt. Ein Kontrast zum ersten Wandertag und ein Weinseminar besonderer Klasse erleben wir heute. Die Geheimnisse der Piemonteser Winzer erfahren wir aus erster Hand.
Auf und Ab 300 m, Gehzeit 4 Std.

8. Tag

Abschied und gemeinsame Rückreise nach München früh morgens auf derselben Route wie am 1. Tag. Eintreffen am Hauptbahnhof München, je nach Verkehrsaufkommen gegen 17:00 h.


nach oben » Reiseablauf auf einen Blick

Stimmen

Niko Roos

Niko Roos

In einer altersgemischten Wandertruppe erlebte ich, während der Wanderreise in den Alpen, eine einzigartig herzliche und kommunikative Atmosphäre. Sowohl meine sportlichen als auch kulturellen und kulinarischen Ansprüche wurden gestillt.

Unvergessen die handverlesenen Unterkünfte abseits vom Massentourismus mit hochmotivierten, authentischen Gastgebern, die abwechslungsreichen Wanderungen in traumhafter Landschaft und die Einblicke in botanische und kulturhistorische Geheimnisse der Region.

Unterwegs mit Mithra - immer eine Reise wert!

Hubert Biechele

Hubert Biechele

Ich habe mich in diesem Jahr für die Piemont-Tour angemeldet, weil mir nicht bekannt war, dass das angebotene Wandergebiet überhaupt noch zum Piemont gehört. Vorteilhaft war, dass ich an der Fahrtstrecke in meiner Wohnnähe in den Gruppenbus zusteigen konnte.

Die Unterkunft auf einem Bauernhof war einfach aber alles was man benötigte war da. Jeden Abend wurden wir mit ausgezeichnetem, italienischem Essen verwöhnt, genauso mit gutem und günstigem Wein.

Frühstück und Abendessen wurden bei schönstem Wetter auf der Terrasse serviert. Nach den Wanderungen stand der Pool zur freien Verfügung, was uns allen genauso gefiel, wie der helle Saal, in dem die „Wohlfühl-Gymnastik“ stattfand. Die Wanderwoche mit dem Besuch einer Weinkellerei, einem Bauernbuffet am Weg, einer Sternwarte und der Überschreitung eines Felskammes waren sehr interessant. Genial auch, dass man bei den Fahrten die Urlaubs-Gegenden mehrmals durchfährt und die Eindrücke vertiefen kann. Zur Erheiterung von Mithra nannte ich das „in der Gegend herumwursteln...“ :-)

Michaela Niedermair

Michaela Niedermair

Die Wanderwoche war ein Glückstreffer: Die Gruppe, das Wichtigste für mich, war harmonisch und lustig. Wer hätte gedacht, dass die Landschaft, im südlichen Piemont, so viel Abwechslung bietet. Wir konnten bei gemütlichen Wanderungen bis zum Monte Rosa und Mont Viso das Alpenpanorama genießen.

Das kulturelle Programm war sehr informativ. Örtliche Persönlichkeiten haben uns begleitet und viel erzählt. Höhepunkt war für mich eine Wanderung mit dem jungen Bürgermeister einer der Ortschaften zu einem noch jüngeren, sehr gastfreundlichen Winzer, der seit 4 Generationen das Anwesen führt und uns seine „Cantina“ ganz stolz zeigte.

Das Landhaus in dem wir wohnten, wurde von einer echten, italienischen „Mamma“ geführt. Die Lage (ruhig), das Schwimmbad (nach den Wanderungen sehr entspannend), das Essen (Verwöhnung pur) auf der Terrasse mit herrlichen Sonnenuntergängen...

Die einfachen und lieblos gepflegten Zimmer haben wir mit Humor genommen. Alles andere hat überwogen. Vor allem die Gastgeberfamilie und der gute, piemontesische Wein.


nach oben » Stimmen zu weiteren Reisen