Wunderbares Wandern in ITALIEN

Dolomiten - Val Zoldana sportlich

Karte: <strong>Dolomiten - Val Zoldana</strong> sportlich

Anforderungen  -

Wanderungen ohne technische Schwierigkeiten, die in schroffen Hängen, über Geröll und manchmal im felsigen Gelände verlaufen. Trittsicherheit, Schwindelfreiheit und Kondition für reine Gehzeiten zwischen 3 und 8 Stunden sind erforderlich.

Unterkunft

Das Hotel für die gesamte Reisedauer liegt zentral für die vorgesehenen Wanderungen. Die Vielfalt der abendlichen Mahlzeiten gipfelt in köstliche Rundumverwöhnung in familiärer Atmosphäre.

Leistungen

Eintritte, Transfers im Begleitbus von und bis München Hauptbahnhof, beides laut Programm, Halbpension im Doppelzimmer, VDB Kultur- und Bergwanderführer.

Treffpunkt: Hauptbahnhof München - Zeiten zur Ab- und Rückreise, siehe Reiseablauf
Termin: 21.07. - 28.07.2019
Reisedauer: 7 Tage
Teilnehmerzahl: 10 - 15 Personen
Investition: € 840,-- ab Hbf. München
Einzelzimmerzuschlag: € 280,--

Bilder und Beschreibung

Geführte Wanderungen in Nord-Italien: Die östlichen Dolomiten - UNESCO Weltnaturerbe

Die Dolomiten von Belluno und dazwischen ein kaum bekanntes Tal, sportliche Wanderungen, meditative Aussichtsbalkone. Aus dem „fernen Süden" blicken wir zu den Berühmtheiten der Dolomiten: Langkofel, Marmolata, Civetta, Sella, Pala, Antelau. Gewandert wird in den abenteuerlich wildromantischen Gebirgslandschaften der Pelmo und Moiazza, Bosconero, Tamer und Mezzodi... In Val Zoldana wurden die großen Nägel für die Schiffe der Republik Venedig geschmiedet. Aus Val Zoldana stammen die meisten Speiseeishersteller Nordeuropas. Das Bergabenteuer endet jeden Tag im Hotel und am kulinarischen Tisch der typisch italienischen Küche.

Reiseablauf

Karte

1. Tag

Gemeinsame Fahrt in das Val Zoldana. Abfahrt um 7:30 Uhr vom Hauptbahnhof München. Zusteigemöglichkeit an der Autobahnraststätte Inntal und Innsbruck. Verläuft die Anreise regulär, bleibt Zeit für eine Wanderung zum 1952 m hohen Punta.
Auf und Ab 500 m, Gehzeit 4 Std.

2. Tag

Giro del Pelmo, die Umrundung des Pelmo, der Felsriese mit seinen Geröllhängen ist angesagt.
Auf 900 m, ab 1300 m, Gehzeit 7 Std.

3. Tag

Am Rande des Parco Nazionale delle Dolomiti Bellunesi zur Aussichtskanzel: Belvedere, in der Mezzodi-Gruppe, der „Mittagsspitzen”.
Auf und Ab 1200 m, Gehzeit 7 Std.

4. Tag

Tamer-Gruppe, tief im Süden mit zahlreichen Wegvarianten, wird vom Passo Duran angegangen.
Auf 800 m, Ab 1300 m, Gehzeit 6 Std.

5. Tag

Atemberaubende Tour mit betont sportlichem Akzent durch die Felsenlandschaft der Moiazza-Ostwände, auf dem Sentiero Angelini.
1000 m Auf und Ab Gehzeit 6 Std.

6. Tag

Türme über Türme und blendend weiß. Trotzdem wird die bezaubernde Gebirgsgruppe im Osten des Val Zoldana Bosconero genannt.
Auf 600 m, Ab 1300 m, Gehzeit 5 Std.

7. Tag

Rückreise mit Stopp an den Autobahnraststätten Innsbruck und Inntal. Ankunft am Hauptbahnhof München gegen 16 Uhr.


nach oben » Reiseablauf auf einen Blick

Stimmen

Dennis Netuschil

Dennis Netuschil

Vielen Dank für die schönen Tage im Val Zoldana. Als ich mit Mithra in die Dolomiten aufbrach, waren meine Erwartungen hoch. Gestresst vom hektischen Alltag wollte ich einfach mal weg und meine Seele baumeln lassen. Dass aber diese eine Woche in den italienischen Bergen eine so große Bandbreite an Erlebnissen mit sich bringen würde, damit hatte ich nicht gerechnet. Es war ein regelrechter Spagat zwischen historischer Staudammbesichtung, Geschichtsunterricht, suchen und finden von Dinosaurierspuren, dem Genießen von atemberaubenden Ausblicken über diverse Bergdächer UND der Italienischen Küche, auch Sonnenbaden und Eis schlabbern! Und ja... meiner Meinung nach ist das italienische Eis das Beste! Nicht zuletzt ist das alles Mithra zu verdanken, die vorab die Touren durchwandert und diese nach lohnenswerte Höhepunkte auswählt. Das einzige was sie noch lernen muss ist die Beherrschung des Wetters, alles andere war perfetto :-) Tipp für Fotofreunde: Viele Ersatzspeicherkarten mitnehmen - Ihr werdet sie brauchen!

Herbert Figge

Herbert Figge

Beim ersten Mal ...

... mit Sentieri-Italia sollte man unbedingt wissen, dass die Kennzeichnung mit nur einem Peperoncino nicht auf einen gemütlichen Waldspaziergang mit Aussicht hinweist, sondern auch mal anstrengend sein kann. Wenn man dieses akzeptiert, dann erwarten den Wanderfreund wohl ausgesuchte Routen und eine stets gut gelaunte Mithra, die sich sehr persönlich um jeden einzelnen kümmert. Gerade diese persönliche Betreuung macht den großen Unterschied aus zu Angeboten anderer Veranstalter. Selbst wenn das Wetter mal nicht mitspielt, wird mit allen Teilnehmern flexibel ein anderes Tagesprogramm besprochen. Auch für Alleinreisende sehr zu empfehlen. Natürlich Muss man auch Glück mit der Gruppe haben. Wir hatten das bei unserer Wanderung Val Zoldana. Es werden noch mehr Touren mit Sentieri-Italia, und hoffentlich mit Mithra, folgen.

Margret Rackerseder

Margret Rackerseder

Wir waren eine tolle Truppe und hatten richtig Spaß zusammen. Die Touren waren nicht gerade harmlos und an manchen Stellen wäre ich alleine nicht weitergegangen. Ich gehe schon seit meiner Kindheit in die Berge. Bei dieser Reise habe ich einige neue "Techniken" für steiles Gelände dazugelernt und alles wurde viel leichter.

Perfekt fand ich auch die flexible Reihenfolge der Touren und die Abwechslung der Landschaften. Eine ganz andere Facette der Dolomiten. Die Höhlen-Wanderung hat mich sehr beeindruckt und war ein tolles Schmankerl. Wer kommt schon auf die Idee, sich auf dem Rücken, im Liegen vorwärts zu bewegen. Danke Mithra! Du wusstest genau, was Du uns zumuten konntest. Das war Abenteuer pur.

Gerne bin ich wieder dabei.


nach oben » Stimmen zu weiteren Reisen